Der Charakter Ihrer Romanfigur – Die Vergangenheit

Wie in einem früheren Beitrag erwähnt, sollten Ihre Romanfiguren Gründe für ihr Verhalten haben. Ihre Figuren kommen nicht aus dem Nichts, sie haben eine Vergangenheit. Diese stellt zumeist den zentralen Aufhänger dar, der die weiteren Handlungen Ihrer Figur bestimmt.

Kennen Sie Beispiele? Bei Harry Potter ist es der Mord an seinen Eltern, der ihn in den Gegensatz zu Voldemort treibt. Auch Luke Skywalker hat eine bewegende Vergangenheit und muss sich der Tatsache stellen, dass Lord Vader sein Vater ist. Beide Personen würden anders agieren, hätten sie eine andere Vergangenheit. Erst die erlittenen Traumata machen die Protagonisten einerseits sympathisch – man leidet mit ihnen – andererseits begründet dieser persönliche Hintergrund viele der Taten.

Haben Sie schon meine Seite mit der Interviewmethode gelesen? Man kann das gleiche machen, nur diesmal interviewen Sie sich selbst! Stellen Sie sich die Frage, inwieweit die Vergangenheit, die Sie für ihre Romanfigur erschaffen haben,

1. glaubhaft formuliert ist

2. die Handlungen Ihrer Figur bestimmt

3. in sich logisch aufgebaut ist.

Wie kann man vorgehen?

Nachfolgend habe ich einige Fragen ausgearbeitet, welche Sie sich selbst stellen sollten. Falls Sie auf Lücken stoßen sollten, dann denken Sie bitte darüber nach, ob Sie an der Vergangenheit Ihres Protagonisten noch arbeiten müssen.

1. Welche großen Ereignisse in der Kindheit (Traumata, schöne Erlebnisse, emotionale Wunden) haben Ihre Figur verändert, geprägt?

2. Ist er/sie ein Einzelkind oder hat er/sie Geschwister? Welche Stellung in der Geburtshierarchie hat die Figur und wie ist sie dadurch beeinflusst?

3. Welche Ära oder historischen Ereignisse prägten den Protagonisten?

4. Welche Person war in der Kindheit besonders einprägend, hat die Figur besonders beeinflusst?

5. Welche frühere Beziehung (Flirt, unerfüllte Sehnsucht, feste Beziehung) hat die Figur am meisten beeinflusst?

6. Wie endete die Beziehung? Welche Rückschlüsse zog die Romanfigur daraus? Was plant sie für die Zukunft?

7. Welches Ereignis aus der Vergangenheit ist für den Romanplot besonders wichtig?

8 Was ist das schlimmste Geheimnis der Vergangenheit, etwas, worüber sich die Figur besonders schämt? Wie beeinflusst diese Einstellung den Romanplot?

9. Welche Ereignis beschäftigt die Figur in der Gegenwart besonders? Hat die Figur Albträume, bzw. sollen bestimmte Dinge nie wieder passieren? Welche Maßnahmen sollen das verhindern?

10. Welche Emotionen zeigt die Romanfigur, verbirgt sie vor anderen, fühlt sie nur im Innern, wenn sie unter Stress gerät?

Ich habe mich vorerst auf nur zehn Punkte beschränkt. Aber Sie sehen schon, dass eine Figur niemals ohne Vergangenheit in einem Plot auftreten sollte.

Facebooktwittergoogle_pluspinterestby feather

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.