Schlagwort-Archive: Schreibratgeber

Übersicht wertvoller Schreibratgeber

In meinem Blog finden sich diverse Artikel über Schreibratgeber, die ich empfehlen kann. Ich fand es deshalb an der Zeit, diese in einer Artikelserie zusammenzufassen. Alle Ratgeber haben eine Gemeinsamkeit, die vielleicht vordergründig abschreckt: sie sind in englischer Sprache geschrieben. Allerdings bin ich der Meinung, dass man mit Schulenglisch problemlos in der Lage ist diese Bücher zu lesen und die darin enthaltenen Empfehlungen zu befolgen. Gibt es nicht auch deutsche Ratgeber? Durchaus. Ich bin nur nicht in der Lage, sie zu beurteilen, da ich noch keinen gelesen habe. Mit der folgenden Liste ist also keinesfalls die Erklärung verbunden, dass es keine guten deutschsprachigen Ratgeber gibt. Ich kann nur nichts über sie sagen, weshalb ich schweige.

Doch nun zu meinen Empfehlungen:

Übersicht wertvoller Schreibratgeber weiterlesen Facebooktwittergoogle_pluspinterestby feather

Jeff Gerke: The first 50 pages

Hallo liebe Leser meines Blogs. Die Sommerpause ist vorbei, ich starte mit der Vorstellung eines interessanten Buches von Jeff Gerke. Der Titel: „The first 50 pages“ sagt bereits alles aus über den Inhalt. Aber was hat es mit diesen ominösen ersten 50 Seiten eines Romans auf sich? Warum widmet Gerke sich ausgerechnet diesem Thema?

Jeff Gerke: The first 50 pages weiterlesen Facebooktwittergoogle_pluspinterestby feather

Rezi: Schreibratgeber von KM Weiland

Es gibt eine kleine Anzahl außerordentlich nützlicher Schreibratgeber. Die größten Wahlmöglichkeiten findet man im englischen Sprachraum, wo beispielsweise writers digest eine Fülle von guten Autoren unter Vertrag hat, die einen brillanten Ratgeber nach dem anderen veröffentlichen. Es gibt aber auch Indie-Autoren, die das gleiche vollbringen. Eine derartige Autorin möchte ich heute vorstellen.

Rezi: Schreibratgeber von KM Weiland weiterlesen Facebooktwittergoogle_pluspinterestby feather

Der beste Schreibratgeber

Ich bin normalerweise sehr zurückhaltend mit Superlativen und besonders nerven mich Klappentexte der Art: Der beste, einzige, blabla Schreibratgeber den man als Hobbyautor unbedingt gelesen haben muss. Meistens genügte schon der „Blick ins Buch“ um zu sagen, dass es sich zwar meistens um ein gutes Werk handelt, die Einzigartigkeit aber keinesfalls gegeben ist. Heute stelle ich ein Buch vor, welches das Attribut „Bester Schreibratgeber“, viel mehr braucht man danach nicht mehr zu lesen, durchaus verdient hat. Es handelt sich um „Techniques of the selling writer“ von Dwight V. Swain. Der beste Schreibratgeber weiterlesen Facebooktwittergoogle_pluspinterestby feather