Ein Buch in 30 Tagen schreiben

Eine verlockende Aussage? Ja, es klingt zumindest interessant wenn jemand verspricht, ein Buch in 30 Tagen schreiben zu können und eine Anleitung dazu postet. Ich stolperte über die Artikelserie von Karen Wiesner in der britischen Zeitung „The Guardian“.  Vorab präsentiere ich den LINK für alle zum Nachlesen: (die Folgeartikel stehen im „guardian“ auf der rechten Seite, beginnend mit Day 1-6, Day 2, Day 3, usw.)

Es handelt sich um Auszüge aus einem Lehrbuch der Autorin, in der sie Tipps gibt über den Storyaufbau etc., und behauptet, man könne einen Roman in 30 Tagen schreiben. Weitere Lehrbücher erschienen bei Writers Digest, zusammen mit Werken anderer Autoren, die es sich zum Ziel gesetzt haben, den Nachwuchs von ihrem Wissen profitieren zu lassen. An anderer Stelle berichtete ich in meinem Blog bereits von dem reichen Fundus an derartigen Büchern im englischen Sprachraum, der hierzulande seinesgleichen sucht. Karen Wiesner hat nach Angaben der Zeitung „guardian“ in den letzten 14 Jahren 90 Bücher veröffentlicht und wurde für 124 Preise nominiert, von denen sie auch viele gewonnen haben soll. Man kann der Autorin also das nötige Fachwissen zum Thema „How to write a novel“ durchaus zusprechen.

Frau Wiesner erzählt in der mehrteiligen Kolumne der Zeitung vor allem über ihre Methoden der Romanerstellung. Diese sind natürlich nicht allgemeinverbindlich. Hier gilt der alte Spruch „Viele Wege führen nach Rom.“ Insgesamt gesehen sind es nützliche Tipps (das mit dem Buch in 30 Tagen ist für mich aber eher ein Werbegag. Falls die Angaben von über 90 Büchern in 14 Jahren stimmen, veröffentlicht die Autorin zumindest alle 56 Tage ein Buch!? Fließbandarbeit?) aber viel Neues ist es nicht.

Ich persönlich kannte die meisten Anregungen von Frau Wiesner bereits in der einen oder anderen Form. Ein kleiner Tipp vorweg: In den Artikeln erscheinen Links zu pdf-Sheets, die man als Arbeitsgrundlage für die Entwicklung des eigenen Romans verwenden soll. Diese Links sind nur abrufbar, wenn man Abonnent der Zeitung „guardian“ ist. (Man findet sie aber auch frei im Netz mit ein wenig Recherche) Das ganze Buch „How to write a book in 30 days“, existiert ebenfalls als Kindle-Version bei Amazon.

Wer also tiefer einsteigen möchte, dem steht viel Material zur Verfügung. PS: Ich habe bisher kein einziges Buch von Frau Wiesner. Die Worksheets besitze ich ebenfalls nicht, da mir der Artikeltext genug Informationen lieferte.

Die sonstigen (angeblich über 90) Bücher von Frau Wiesner sind übrigens dem Genre Fantasy zuzuordnen, wobei mich persönlich Titel wie „Angelfire Trilogy“, „Beauty is the Beast“, „Bloodmoon Cove“ überhaupt nicht ansprechen, aber die Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden. Wem es gefällt …

Die Artikelserie hinterließ bei mir gemischte Gefühle. Einerseits muss man einiges geleistet haben, um Artikel im „guardian“ unterzubringen, andererseits: Kann man tatsächlich einen Roman in 30 Tagen schreiben? Oder durchschnittlich 56, wie Frau Wiesner? Was sind eure Gedanken?

Mein Roman entstand übrigens nicht in 30 Tagen, sondern es vergingen einige Monate. Hier ist das Ergebnis bei Amazon. Eine aussagekräftige Rezension gibt es unter diesem Link.

 

Facebooktwittergoogle_pluspinterestby feather

Bildquelle

  • A Book: Kingan Fotolia.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.