Vier klassische Konflikte für einen guten Roman

Konflikte sind das Salz in der Suppe jeder Story. Ein Roman ohne Konflikte ist wie eine fade Suppe. Sie schmeckt nicht, man schiebt sie weg. Damit das nicht mit Ihrem Roman passiert, stelle ich vier klassische Konfliktszenarien vor.

Es gibt einen simplen Spruch, den man als Auto beherzigen muss: Kein Konflikt, keine Story. Aber mit welchen möglichen Konflikten wird der Held konfrontiert?

Person mit anderer Person

Das ist der am weitesten verbreitete Konflikt. Denken Sie an den bösen Zauberer, der die Menschen versklaven will (Herr der Ringe) oder das Mitglied einer Gruppe Geschworener, der als einziger an die Unschuld des Angeklagten glaubt (Die 12 Geschworenen) und sich gegen die anderen elf durchsetzen muss (Übrigens ein Meisterwerk in der alten s/w-Fassung. Ich kann nur empfehlen, sich die DVD zu besorgen. Die Handlung stützt sich auf Dialoge und zwischenmenschliche Probleme. Alles findet statt in einem kleinen Zimmer, die Leute reden bloß miteinander, aber trotzdem ist es keine Minute langweilig). Dann fällt mir noch die Angestellte einer Anwaltskanzlei ein, die Opfern einer Umweltkatastrophe hilft. (Erin Brokovich, ebenfalls ein guter Film)

Person gegen sich selbst

Konflikte sind beispielsweise die Bekämpfung einer Sucht, die Folgen einer Scheidung oder die Angst davor, wichtige Entscheidungen treffen zu müssen. Der Konflikt besteht im Inneren, die eigenen Dämonen der Gegenwart oder Vergangenheit müssen bekämpft werden. Ein schönes Beispiel ist der Film „The King´s Speech“. Die Hauptfigur muss Reden halten, doch sie stottert seit der Kindheit. Die Furcht vor jedem öffentlichen Auftritt beherrscht das Leben. Der Film handelt von dem erfolgreichen Kampf gegen das eigene Ich. Der Höhepunkt tritt ein als der König die wichtigste Rede seines Lebens halten muss.

Person gegen Natur

Menschen gegen die Natur, erstmals verarbeitet in dem Märchen „Hänsel und Gretel“. Kinder irren im Wald umher. Denken Sie auch an einsame Wanderer, die in einen Schneesturm geraten oder an Schiffbrüchige auf einer einsamen Insel oder Menschen, die von einem Tornado bedroht werden. Kein Mensch steht der Hauptfigur im Weg, sondern die Natur.

Person gegen Gesellschaft

Hier geht es um Probleme mit den aktuellen Zuständen, die in der Gesellschaft herrschen, welche die Hauptfigur beeinträchtigen, sie an der freien Entfaltung hindern. Es kann sich um Rassismus handeln, wie im großen Roman „Wer die Nachtigall stört“. Auch „Tribute von Panem“ gehört in dieses Genre. Ein junges Mädchen rebelliert gegen die Zustände, die Kinder zwingen, in einer Arena gegeneinander zu kämpfen.

Wie sollten Sie Ihren Roman aufbauen?

Typischerweise gibt es kaum „reine“ Konflikte, Romane, die sich exakt in eines der obigen Schemata pressen lassen. Menschen, die von einem Tornado bedroht sind, liefern leider nur vordergründig einen guten Plot, das Problem besteht in den einzelnen Szenen. Der Tornado darf sich nicht unendlich lange nähern, irgendwann ist er da und typischerweise verschwindet er auch rasch wieder. Wenn Sie Filme wie „Twister“ ansehen, werden Sie Konflikte der Art Person gegen Person oder Person gegen Gesellschaft finden, abhängig von der Szene. Es ist der Mix an Konflikten, die abwechslungsreiche Handlung, die eine gute Story ausmacht.

Normalerweise dürften Sie Probleme bei der Gestaltung Ihrer Szenen bekommen, wenn Sie sich nur auf eine Konfliktform beschränken. Die erfolgreiche Mischung ist das Ziel und auch die Kunst eines Autors. In dem Film „The King´s Speech“ beispielsweise besteht der Hauptplot aus „Person gegen sich selbst“, aber es gibt Subplots der Art „Person gegen Person“ in Form des Bruders oder des übermächtigen Vaters. Ferner hat man im Script den Konflikt „Person gegen Gesellschaft“ eingebaut, er betrifft den Rhetoriktrainer des Königs, der keinen akademischen Grad aufweisen kann und von der englischen Gesellschaft deshalb mit Naserümpfen bedacht wird. Man schlägt dem König vor, sich einen anderen Lehrer zu suchen, doch er lehnt entschieden ab. Der Lehrer hingegen bringt mit seinem Spott über die Gesellschaft den König gegen sich auf, einige Wochen lang herrscht deshalb zwischen den beiden Funkstille (Person gegen Person).

Mixen Sie die Konflikte in Ihrer Story. Sie wird es Ihnen mit aufmerksamen Lesern danken.

Facebooktwittergoogle_pluspinterestby feather

Bildquelle

  • ID-100206983_conflict: stuart Miles freedigitalphotos.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.